Charles Worth – der erste Couturier – Teil 1: 1870-1890

Nachmittagskleid 1872, Seiden satin und faille in:Opulent Era: Fashions of Worth, Doucet and Pingat , Elizabeth Ann Coleman

1858 eröffnete Worth sein in der Rue de la Paix in Paris. Sein Unternehmen hatte sehr schnell Erfolg. Ein von Worth kreiertes Abendkleid, die die Gattin des österreichischen Botschafters auf einem Staatsball trug, fiel der Kaiserin Eugénie auf und Worth wurde bald zum Hoflieferanten. Andere berühmte Namen folgten, wie zum Beispiel Elisabeth „Sissi“ von Österreich oder russische Prinzessin Anna Fiodorjevna. Viele seiner Kundinnen nahmen eine lange Anreise nach Paris in Kauf, um sich von Worth einkleiden zu lassen.

Reception Dress 1880 in:Opulent Era: Fashions of Worth, Doucet and Pingat , Elizabeth Ann Coleman

Worth schmeichelte seinen Kundinnen mit luxuriösen Materialien und sorgfältigem Schnitt. Während zuvor die Kundinnen das Design ihrer Kleider vorgaben, stellte Worth viermal im Jahr eigene Modellkreationen in Modeschauen vor. Damit gründete er das moderne Haute Couture System. Seine Kundinnen wählten ein Modell, das unter Berücksichtigung ihrer Masse genäht wurde. 1870 beschäftigte Worth über 1.200 Näherinnen, die jede Woche mehrere hundert Kleider herstellten. Worths Ruf war so gut, dass er Kunden sogar ablehnen konnte. Seine Modelle waren so teuer, dass sie selbst von sehr begüterten Kundinnen jeweils nach der neuesten Mode umgeändert wurden.

Entwurf von Worth

Advertisements

~ von beatasievi - November 27, 2011.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: